Junge Exzellenz Akademie

Projektbeschreibung: Junge Exzellenz Akademie
Lernen muss so spannend und interessant gestaltet werden, dass Schüler traurig werden, wenn die Unterrichtsstunde zu Ende geht. Die Junge Exzellenz Akademie will genau solch einen Unterricht anbieten. Und damit zeitgleich einen kleinen Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit leisten.
Junge Exzellenz Akademie-neu2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 545.8 KB

Demokratieverständnis und Recht

Rund 35 Teilnehmer durften in der Einheit „Demokratieverständnis und Recht“ der Multiplikatoren-Ausbildung ihren Sinn für Recht und Demokratie schärfen. Nach einem Rückblick in die Geschichte in dem die Teilnehmer bei einer Führung durch das El-De-Haus sich daran zurückerinnerten durften, wie heutzutage selbstverständliche Grundrechte damals während des Nazi-Regimes mit Füßen getreten wurden, ging es bei der zweiten Hälfte der Ausbildung darum, in Gruppenarbeit darüber zu reflektieren, welche Grundrechte unser Zusammenleben in der heutigen Zeit regeln, und wie diese Grundrechte auch an Grenzen stoßen, oder bewusst von Menschen eingeschränkt werden. Durchgeführt wurden diese Einheiten von Hans-Peter Killguss und Patrick Fels von der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus im NS-Dokumentationszentrum. Für alle die nicht dabei sein durften ein paar Bildeindrücke zum Trost:)

Zivilcourage

Der erste Durchgang des ersten Moduls der Multiplikatoren-Ausbildung war ein voller Erfolg. 30 Teilnehmer duften in den Genuss eines ganz besonderen Trainings und in Berührung mit einem ganz besonderen Trainer kommen. Kriminalhauptkommissar Hudziak entführte die gespannten Teilnehmer in die Welt der "Zivilcourage". Mit lebendigen Beispielen aus seiner langjährigen Erfahrung, spannenden Exkursen in die Welt der Psychologie, und praktische Übungen aus dem Alltag. Bei den teilnehmenden Multiplikatoren werden noch ganz viele Stichworte in Erinnerung bleiben: Emotionale Intelligenz, Zivilcourage, Gewaltfreie Erziehung und der Bergsee-Kompromiss:-) Die Kernbotschaft des heutigen Tages war klar und deutlich: Zivilcourage in Bus und Bahn, auf der Straße, in der Schule, in der Öffentlichkeit und im Stadtviertel, in dem man wohnt. Wir brauchen junge engagierte Leute: Leute wie ihr, die sich als mutige Bürger für andere einsetzen. Aber die hierzu auch vorbereitet sein müssen. Ganz bestimmt konnte der heutige Tag seinen Beitrag hierzu leisten. Wer noch irgendwelche inhaltlichen Fragen hat, kann sich gerne über uns an Herrn Hudziak wenden. Für alle die nicht dabei sein durften, gibt es zum Trost ein paar Eindrücke in Foto-form:-)